Slalom auf Italienisch

Am Sonntag den 3. Mai früh morgens ruft mich Tobias Leitner, selbst Motorsportler und Werkstättenbesitzer aus Meiningen an, ob ich mit ihm zum Autoslalom nach St. Gallenkirch zuschauen fahren will. Tobias ein richtiger Alfa Fan, kommt natürlich unüberhöhrbar mit seinem Alfa Giulia Bj. 71 vorgefahren und fragt, ob ich mit seinem Auto zu dem 35 Km entfernten Slalom fahren will.

Da ich ja sowieso gerne Auto fahre, setzte ich mich natürlich sofort an das Steuer. Kurze Sitzanpassung; die Suche der Inbetriebnahme des Scheibenwischers endete bei einem Kippschalter in der Mitte des Armaturenbrettes.

Nach dem Starten des Motors hört man schon die serienmäßige Doppelvergaseranlage unter der Motorhaube arbeiten. Die Begeisterung wurde von Kilometer zu Kilometer immer größer. Ok, elektrische Fensterheber gibt es nicht, brauch ich aber auch nicht. Kopfstützen sind auch nicht vorhanden, ist mir aber auch egal. Servolenkung auch keine, macht nichts denn ohne hab ich eh ein besseres Gefühl beim Lenken. Beeindruckend auch der Seidenweiche Lauf des Motors, da kann sich manch modernes Auto ein Beispiel nehmen.

Beim Slalom in St. Gallenkirch angekommen, kam dann das Angebot vom Besitzer, ich könne ruhig mit dem Alfa in der Historischen Klasse mitfahren, was ich aber nicht wollte, lieber noch ein bisschen Zuschauen.

Erst nach längerem Überlegen hab ich mir gedacht das man es schon ausnützen sollte, denn der Fahrspaß wäre vorprogrammiert, 130 PS, Heckantrieb ist ja auch nicht verkehrt.

Da der Bewerb der Historischen Fahrzeuge schon vorbei war blieb mir am Nachmittag nur mehr die Nennung in der Gruppe H ( Rennfahrzeuge mit Slicks ) übrig.

Fahrer und Auto waren dann noch für einen Sieg in dieser Gruppe gut genug.

Für mich unverständlich das man mit einem Auto Bj. 71 solche Zeiten fahren kann, wohlgemerkt mit normalen Straßenreifen. Manchmal frage ich mich, ist jetzt die Hochgelobte Einzelradaufhängung oder die gute alte Starrachse wie der Alfa oder auch mein Opel Kadett- C gehabt hat, besser !!

Ich und Tobias hatten auf alle Fälle einen riesigen Spass an diesem Sonntag und das ist ja das was zählt.

Ergebnisse vom Slalom St. Gallenkirch können auf www.rallyeclub-klostertal.at eingesehen werden

Nächster Einsatz vermutlich am 6/7 Juni beim Bergrennen in Damüls

Alfa Giulia

 

Bis bald, Walter